Robin tom Rink – The Small Hours

In den Liedern von Robin Tom Rink geht es oft um das Fehlende: Um nicht mehr anwesende Menschen, Gefühle von Verlassenheit, Sehnsucht und Vergangenheitsbewältigung. Für die Gestaltung des neuen Albums “The Small Hours” arbeitete Elmar Sander daher mit Gemälden aus verschiedenen Epochen der Kunstgeschichte, die jeweils ihrer Hauptfiguren beraubt wurden. Der Mönch am Meer von Caspar David Friedrich mit einem abwesenden Mönch. Die Bettgenossen von Toulouse-Lautrec ohne den vertrauten Genossen. Die Toteninsel von Arnold Böcklin liegt in starrer Einsamkeit dar, während die entscheidende Figur in van Goghs Nachtcafé die Szenerie offenbar bereits verlassen hat. Oder war sie gar nicht erst da? Wie auch immer: Das Gefühl des latenten Fehlenden, der diffusen Abwesenheit durchzieht die ganze Gestaltung.

The Small Hours wurde in Rezensionen durchweg mit großer Würdigung und Begeisterung aufgenommen. Einige Rezensionen erwähnen explizit die grafische Gestaltung, das MDR Kulturradio konstatiert zum Beispiel: „Sehr liebevoll gemacht, ein tolles Artwork.“

Einige weitere Rezensionen:
www.musikreviews.de
www.focus.de
www.soundsandbooks.com